Sonntag, 25. Juni 2017

Mediterane Kartoffelspieße

Halloo meine Lieben!
Heute gibt es endlich mal wieder ein Rezept von mir! Ich habe das Kochen in der letzten Zeit ja doch ein wenig vernachlässigt, aber die Geschichte kennt ihr ja..

Jedenfalls wollte ich unbedingt mal wieder etwas mit Kartoffeln machen. Die Beziehung zwischen mir und der Kartoffel, einem der Hauptnahrungsmittel der Deutschen, ist übrigens von eher komplizierter Art. Kartoffeln, in ihrer traditionell zubereiteten Form mag ich nämlich gar nicht. Für Variationen mit ihr jedoch, bin ich immer offen :-)














Ihr braucht: 
- Kartoffeln (egal welche Sorte)
- Salz, Pfeffer, Knoblauch
- Mediterane Kräuter (Frisch, oder als Mischung)
- Parmesan (fein gerieben, also Pulver)
- Milch
- Schaschlickspieße













Zubereitung:
Zuerst solltet ihr die Kartoffeln gut waschen. Macht das wirklich gründlich, da wir sie heute nicht schälen werden. Jetzt schnapppt ihr euch ein Messer und schneidet die Kartoffeln in Scheiben. Die können ruhig ein wenig dicker sein, also keinesfalls so dünn, wie beispielsweise bei Kartoffelchips.

Nun braucht ihr 2 Gefäße, die nicht zu flach sein sollten. In eines füllt ihr etwas Milch. In das andere gebt ihr zunächst den Parmesan-Käse. Dazu kommen Salz, Pfeffer, Knoblauch und die mediteranen Kräuter.

Ihr nehmt nun eine Kartoffelscheibe und taucht sie in die Milch ein. Noch feucht wälzt ihr sie dann in der Parmesam-Kräuter-Mischung. Vergesst nicht, dass beide Seiten der Scheibe damit bedeckt werden sollten. Die Scheibe spießt ihr nun auf ein Schaschlick-Spieß auf.
Wiederholt diesen Vorgang jetzt, so oft ihr mögt. Beachtet aber, dass auf den Spießen immer ein wenig Platz zwischen den Scheiben sein sollte.













 Habt ihr eure Spieße fertig vorbereitet, kommen sie in den Backofen. Den heizt ihr am besten schon vor dem Beginn vor, auf 160° Umluft. Die Temperatur ist relativ niedrig, da wir nicht wollen, dass die Kartoffelspieße gleich verbrennen und braun werden. Eine Zeitangabe ist schwierig zu machen. Am besten ihr schaut einfach von Zeit zu Zeit in den Ofen. Sie sollten schön gold-gelb und knusprig sein.













 Serviert die Kartoffelspieße frisch, denn aufgewärmt schmecken sie nicht mehr so gut. Ich habe dazu noch ein Hähnchenbrustfilet und Tomaten serviert, aber die Beilagen zu den Spießen können an der Stelle ja sehr kreativ variiert werden.













 Mein Fazit zu den Kartoffelspießen ist wirklich sehr gut. Durch den Parmesan haben sie eine feine Käse-Note, die wunderbar mit den Kräutern harmoniert - probiert es also unbedingt aus! :-)

Ich wünsche euch nun noch einen tollen restlichen Sonntag!
Liebste Kartoffelgrüße, Chiara <3

Kommentare:

  1. Perfekte Idee für morgen ;)))
    GlG Elisabeth

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. super, ich freue mich, dass ich dich inspirieren konnte!

      Löschen
  2. I'm following you now. Visiting you back! Thanks for your for your time. Waiting for more content in the page. Greetings!
    https://chicporadnik.blogspot.com

    AntwortenLöschen

Wie schön, dass du da bist! Ich freue mich, wenn du einen Kommentar hinterlässt :)